Was sollte in meinen allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten sein?

Ein Leitfaden zu allgemeinen Geschäftsbedingungen auf Basis Ihres Geschäftsmodells

Je nach Geschäftsmodell legt Adyen bestimmte Anforderungen für Ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen fest. In diesem Leitfaden finden Sie die Bedingungen für Direkthändler, AfP-Marktplätze und AfP-Plattformen.

Anforderungen an allgemeine Geschäftsbedingungen für Direkthändler

Adyens Lösung für Direkthändler ist für Unternehmen vorgesehen, die ihre eigenen Waren/Dienstleistungen direkt an Kunden/Endbenutzer verkaufen und liefern.

Adyens Vorschriften erfordern, dass Kunden eine Vertragsbeziehung mit dem verantwortlichen Händler (dem Direkthändler) eingehen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen die Bedingungen dieses Vertrags enthalten.

Folgendes muss enthalten sein:

  • RechtsgĂĽltiger Name des Unternehmens: Kunden mĂĽssen einen Vertrag mit dem Unternehmen abschlieĂźen, das die Waren oder Dienstleistungen verkauft und bereitstellt.
  • Beschreibung des verkauften Produkts oder der angebotenen Dienstleistung.
  • Erklärung dazu, wie die Zahlungen stattfinden (z. B. sofort oder als Abonnement).
  • Informationen zur Lieferung: Kunden mĂĽssen verstehen, wer fĂĽr die Lieferung des Produkts verantwortlich ist, wie lange es dauert, bis sie das Produkt erhalten, und in welche Länder das Produkt geliefert werden kann.
  • RĂĽckerstattungs- und Stornierungsbedingungen: Zusätzlich zur Erklärung der RĂĽckerstattungs- und Stornierungsbedingungen mĂĽssen die Verantwortlichkeiten des Unternehmens klar dargelegt sein. Sie mĂĽssen Erklärungen dazu enthalten, wie Kunden ihr Geld vom Händler zurĂĽckerhalten können, wie Kunden eine RĂĽckgabe des Produkts oder der Dienstleistung einleiten können und wie der RĂĽckgabeprozess fĂĽr das Produkt oder die Dienstleistung abläuft.
    • Streitbeilegung: Der Händler muss die letztendliche Verantwortung fĂĽr die Problemlösung fĂĽr Kunden ĂĽbernehmen. Die Kontaktangaben des Händlers (rechtsgĂĽltiger Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) mĂĽssen sichtbar und deutlich angegeben sein.
  • Erwähnungen des geltenden Rechts

Anforderungen an allgemeine Geschäftsbedingungen für AfP-Marktplätze

Das AfP-Marktplatz-Setup ist für Händler vorgesehen, die mehrere Verkäufer (Unterhändler) auf einer einzelnen Plattform vereinen. Kunden erkennen Ihre Marke und verstehen, dass sie mit Ihnen, dem Marktplatz, Geschäfte abschließen, während Produkte und/oder Dienstleistungen von Verkäufern oder Drittpartnern bereitgestellt werden.

Adyens Vorschriften für dieses Setup erfordern, dass Kunden eine Vertragsbeziehung mit dem verantwortlichen Händler (dem Marktplatz) eingehen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Marktplatzes müssen die Verantwortlichkeiten des Marktplatzes und die Verantwortlichkeiten der Verkäufer deutlich beschreiben.

Folgendes muss enthalten sein:

  • RechtsgĂĽltiger Name des Unternehmens: Kunden mĂĽssen einen Vertrag mit der Plattform abschlieĂźen, nicht mit den Verkäufern (Unterhändlern).
  • Beschreibung des verkauften Produkts oder der angebotenen Dienstleistung: Wenn die Plattform nur im Auftrag der Kunden handelt, muss dies ausdrĂĽcklich in den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattform erwähnt sein.
  • Erklärung dazu, wie die Zahlungen stattfinden (z. B. sofort oder als Abonnement).
  • Informationen zur Lieferung: Kunden mĂĽssen verstehen, wer fĂĽr die Lieferung des Produkts verantwortlich ist, wie lange es dauert, bis sie das Produkt erhalten, und in welche Länder das Produkt geliefert werden kann. In diesem Setup könnte das Produkt/die Dienstleistung durch die Plattform oder den Unterhändler/-verkäufer geliefert werden.
  • RĂĽckerstattungs- und Stornierungsbedingungen: Zusätzlich zur Erklärung der RĂĽckerstattungs- und Stornierungsbedingungen mĂĽssen die Verantwortlichkeiten des Marktplatzes in den allgemeinen Geschäftsbedingungen deutlich dargelegt sein. Die RĂĽckerstattungs- und Stornierungsbedingungen mĂĽssen Erklärungen dazu enthalten, wie der Kunde sein Geld von der Marktplatz-Plattform zurĂĽckerhalten kann, wie Käufer eine RĂĽckgabe des Produkts oder der Dienstleistung einleiten können und wie der RĂĽckgabeprozess fĂĽr das Produkt oder die Dienstleistung abläuft.
    • Streitbeilegung: Bei Streitfällen können die Verkäufer (Unterhändler) anfängliche UnterstĂĽtzung bereitstellen, jedoch muss der Marktplatz die letztendliche Verantwortung fĂĽr die Lösung von Streitigkeiten zwischen Käufern und Verkäufern ĂĽbernehmen. Die Kontaktangaben des Marktplatzes (rechtsgĂĽltiger Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) mĂĽssen sichtbar und deutlich angegeben sein.
  • Erwähnungen des geltenden Rechts

Anforderungen an allgemeine Geschäftsbedingungen für AfP-Plattformen

Das AfP-Plattform-Setup ist für Unternehmen vorgesehen, die SaaS-E-Commerce-Lösungen, POS-Zahlungslösungen und verwandte Produkte anbieten. Bei diesem Setup interagieren Kunden üblicherweise direkt mit den Kunden/Benutzern Ihres Unternehmens (den Unterhändlern) und die Plattform selbst bleibt für den Käufer zum Großteil unsichtbar.

Für dieses Setup müssen die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Unterhändler angezeigt werden und deren direkte Beziehung mit den Käufern widerspiegeln.

Folgendes muss enthalten sein:

  • RechtsgĂĽltiger Name des Unternehmens: Kunden mĂĽssen einen Vertrag mit dem Unternehmen abschlieĂźen, das die Waren oder Dienstleistungen verkauft und bereitstellt.
  • Beschreibung der verkauften Produkte oder Dienstleistungen.
  • Erklärung dazu, wie die Zahlungen stattfinden (z. B. sofort oder als Abonnement).
  • Informationen zur Lieferung: Kunden mĂĽssen verstehen, wer fĂĽr die Lieferung des Produkts verantwortlich ist, wie lange es dauert, bis sie das Produkt erhalten, und in welche Länder das Produkt geliefert werden kann.
  • RĂĽckerstattungs- und Stornierungsbedingungen: Zusätzlich zu einer Erklärung der RĂĽckerstattungs- und Stornierungsbedingungen mĂĽssen die Verantwortlichkeiten des Unterhändlers der Plattform klar dargelegt sein. Sie mĂĽssen Erklärungen dazu enthalten, wie Kunden ihr Geld vom Unterhändler der Plattform zurĂĽckerhalten können, wie Kunden eine RĂĽckgabe des Produkts oder der Dienstleistung einleiten können und wie der RĂĽckgabeprozess fĂĽr das Produkt oder die Dienstleistung abläuft.
    • Streitbeilegung: Der Unterhändler muss die letztendliche Verantwortung fĂĽr die Problemlösung fĂĽr Käufer ĂĽbernehmen. Die Kontaktangaben des Unterhändlers (rechtsgĂĽltiger Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) mĂĽssen sichtbar und deutlich angegeben sein.
  • Erwähnungen des geltenden Rechts
The illustration of support agent wearing a headset.

Brauchen Sie weitere Hilfe?

Kontakt zu unserem Support-Team

Senden Sie uns die Details Ihres Problems, indem Sie ein Bild oder Screenshots hinzufĂĽgen.

Anfrage einreichen